Material

Die Grundausrüstung des Rohr-in-Rohr-Verfahrens

Mittels einer Einspritzpumpe besprühen wir das Leitungsinnere mit einem korrosionsbeständigen Polyurethan-Kunstharz. Dafür benutzen wir ein flexibles Schlauchsystem, das eine Länge von bis zu 12 Metern aufweist und sich durch mehrere 90-Grad-Bögen durchziehen lässt. Die Rotationsdüse oder der Bürstenaufsatz am Schlauchende trägt das Kunstharz gleichmässig an der Innenseite auf. Dank der kurzen Trocknungszeit und der schnellen Aushärtung erfolgt dieser Arbeitsschritt gleich mehrmals um die notwendige Dichte zu erhalten.

Spritzverfahren

Durch die Rotationsdüse das Material gleichmässig und kontrolliert auf die Rohrinnenfläche ausgeschleudert. Dieser Ablauf wird mehrmals wiederholt bis eine Dichte von ca. 3.5mm entsteht.
Dieses Verfahren eignet sich speziell für gerade längere Leitungen ohne Bögen und Einläufe.

Bürstenverfahren 2 Kopie

Bürstenverfahren

Durch die hohe Umdrehungszahl des Bürstenaufsatzes, wird das Material gleichmässig und kontrolliert auf die Innenfläche der Leitung aufgetragen. Dieser Ablauf wird mehrmals wiederholt bis eine Dichte von ca. 3.5mm entsteht.

Dieses Verfahren eignet sich speziell für Leitungen mit Bögen und Einläufen.

Inspektionskamera

Zur Überwachung und Auswertung der Sanierungsarbeiten zeichnen wir alle Arbeiten mit einer Kamera auf. Die Ergebnisse sind wichtig für die Qualitätssicherung, die Projektdokumentation sowie für die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Technik